PIKSL Labor bildet Menschen mit Behinderung zu Experten aus

PIKSL Labor bildet Menschen mit Behinderung zu Experten aus

Vom Lernenden zum Wissensteiler
PIKSL Labor bildet Menschen mit Behinderung zu Experten aus

Vor knapp einem Jahr eröffnete am Kasseler Königstor 44 das PIKSL Labor Kassel und entwickelt sich seitdem stetig weiter zu einem Ort, an dem Menschen mit und ohne Behinderung in die digitale Welt eintauchen können. Besonders erfreulich in dem von der Aktion Mensch mit 320.000 Euro geförderten Projekt ist, dass sich nach und nach Menschen mit Behinderung finden, die sich zu Experten weiterbilden, die anderen auf Augenhöhe den Einstieg in die Welt der digitalen Medien und der Handhabung entsprechender Endgeräte erleichtern.

Bildunterschrift: (von links) Christiane Barth (PIKSL Expertin), Maurice Malten (Leitung PIKSL Labor Kassel), Armin Lasche (PIKSL Experte) und Anette Bourdon (PIKSL Expertin).
Bildunterschrift: (von links) Christiane Barth (PIKSL Expertin), Maurice Malten (Leitung PIKSL Labor Kassel), Armin Lasche (PIKSL Experte) und Anette Bourdon (PIKSL Expertin).

Armin Lesche, Christiane Barth und Anette Bourdon möchten die beiden hauptamtlichen PIKSL Mitarbeitenden Maurice Malten und Kai-Ulrich Bißbort ehrenamtlich unterstützen, indem sie offene Zeiten im Tagesgeschäft abdecken, aber als angehende PIKSL Experten auch Besucheranfragen annehmen und Kurse anbieten.
Dafür haben sich die drei Ehrenamtlichen selbst auf eine Lernreise begeben, damit sie ihr vorhandenes Wissen weiter ausbauen können. Bereits jetzt geben sie Gästen bei Fragen Auskunft, können sich aber gleichzeitig auch immer Rat bei den Mitarbeitenden oder studentischen Hilfskräften holen. So ist Armin Lesche schon jetzt ein Experte auf dem Gebiet von Android-Gebieten und lässt Gäste von seinem Wissen profitieren. In den kommenden Wochen ist eine Schulung der drei Ehrenamtlichen durch das PIKSL Management Team aus Düsseldorf geplant, in der sie ihr Wissen festigen und erweitern können. Dabei wird konsequent ein bedarfsorientierter- und personenzentrierter Ansatz verfolgt.
Auch im PIKSL Labor Kassel sind derzeit coronabedingte Änderungen hinzunehmen. Auch wenn die Besuchszahlen aktuell rückläufig sind, arbeitet das PIKSL Team vor Ort bereits an der Planung neuer Angebote wie Tabletschulungen für digitale Einsteiger. Hier können die Ehrenamtlichen unter Anleitung Unterstützung leisten und neben dem Tagesgeschäft erste Schritte auf dem Weg zum Experten wagen.
Das PIKSL Labor Kassel, das vom Bathildisheim e.V. eigenverantwortlich betrieben wird, ist weiterhin auf der Suche nach ehrenamtlichen Unterstützern, die sich vom Lernenden zum Wissensteiler entwickeln möchten. Bildungsangebote sind neben den offenen Angeboten, die sich in eine IT-Sprechstunde, ein Quartierstreff und ein Internet-Cafe untergliedern, auch die Beratung von Unternehmen und Institutionen. Das Thema Forschung und Entwicklung nimmt ebenfalls einen hohen Stellenwert ein. In Zusammenarbeit mit universitären Forschungseinrichtungen arbeiten die PIKSL Experten in der Testung und Entwicklung barrierearmer Angebote. Darüber hinaus steht das Labor für Forschungs- & Entwicklungsaufträge des Bathildisheim e.V. und anderer Sozialunternehmen im Bereich der Digitalisierung Sozialer Arbeit zur Verfügung. Unter Einsatz agiler Methoden werden Beratungsprozesse entweder im PIKSL Labor oder in den Organisationen durchgeführt. Die Möglichkeit für Bachelor- oder Masterarbeiten ist gegeben.

www.piksl.net. Telefon 0156 7871 1948.

Veröffentlicht unter News