Lions Club Kassel-Kurhessen spendet 7000 Euro für Begegnungsstätte amos

Lions Club Kassel-Kurhessen spendet 7000 Euro für Begegnungsstätte amos

 

Der Lions Club Kassel-Kurhessen ist seit vielen Jahren Förderer des Begegnungstreffs amos an der Rudolf-Schwander-Straße 4-8 in Kassel. Auch dieses Jahr unterstützt der Serviceclub die Einrichtung innerhalb des Werteverbunds bdks und spendet 7000 Euro. Die Spende überreichten Horst Glahn und Ulrich Malucha vom Lions Club.
Michael Conzelmann, kaufmännischer Vorstand der bdks und Geschäftsführer der Diakonie-Wohnstätten gGmbH, dankte dem Lions Club Kassel-Kurhessen herzlich für die langjährige Sozialpartnerschaft. „Die Begegnungsstätte amos hat sich zu einem wichtigen inklusiven Treffpunkt für Menschen in der City entwickelt. Ohne Spenden könnten wir das Angebot allerdings auf Dauer nicht aufrechterhalten“, sagte Conzelmann.

Viele Investitionen möglich gemacht

Für den Lions Club ist amos seit zwölf Jahren ein Herzensprojekt. Die Spenden der Clubmitglieder haben viele Investitionen ermöglicht – von der wohnlichen Einrichtung bis hin zur energiesparenden LED-Beleuchtung. Darüber hinaus fließt das Geld in die Freizeit- und Kreativangebote. Horst Glahn sagte bei der Spendenübergabe: „Wir freuen uns, dass wir damit sehr viel haben ausrichten können.“

Foto: Horst Glahn (vorne von links), Wolfgang Bode und Wolfgang Westhofen überbrachten im amos die Spende für den Lions Club Kassel-Kurhessen. Ihnen dankten amos-Koordinatorin Daniela Busch, Wohnverbundsleiter Jan Röse, Geschäftsführer Michael Conzelmann und Atelierleiter Mathias Sebode-Goetze. Foto: Helga Kristina Kothe
Foto: Horst Glahn (vorne von links), Wolfgang Bode und Wolfgang Westhofen überbrachten im amos die Spende für den Lions Club Kassel-Kurhessen. Ihnen dankten amos-Koordinatorin Daniela Busch, Wohnverbundsleiter Jan Röse, Geschäftsführer Michael Conzelmann und Atelierleiter Mathias Sebode-Goetze. Foto: Helga Kristina Kothe

Die Spendenübergabe war zugleich der Startschuss für den amos-Kalender 2021. Gemeinsam wählten die Gäste an diesem Nachmittag 13 Werke für den neuen Kalender aus. Der Erlös aus dem Verkauf kommt wieder den Künstlern zugute.
Die Begegnungsstätte im Herzen der Kasseler City bietet Gelegenheit zu Austausch, Begegnung und Freizeitgestaltung – zum Beispiel im Atelier amos, wo Jahr für Jahr unter der Federführung von Atelierleiter Mathias Sebode-Götze ein Kunstkalender entsteht.

bdks – Baunataler Diakonie Kassel

Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.
Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.
Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de.

Veröffentlicht unter News