Öffnung der Tafeln des Diakonischen Werkes Region Kassel

Zur Öffnung der Tafeln des Diakonischen Werkes Region Kassel  

Wie berichtet, haben die Tafeln des Diakonischen Werkes Region Kassel aufgrund der Coronakrise vorerst geschlossen. Für viele Menschen, die auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen sind, ist dies eine dramatische Situation.  Insgesamt werden die Tafeln von über 455 Haushalten genutzt: In Hofgeismar und Umgebung werden dabei 255 Haushalte versorgt, in Bad Karlshafen und im Raum Wolfhagen nehmen 40 bzw. 160 Haushalte die Versorgung mit Lebensmitteln via Tafel wahr. Darunter sind viele Familien sowie ältere und kranke Personen.

Mehr als 300 Bürger*innen, Vereine und Geschäftsleute sind dem Spendenaufruf des Diakonischen Werkes Region Kassel gefolgt und haben für die Tafeln in Wolfhagen, Hofgeismar und Bad Karlshafen gespendet. Vor Ostern kamen 11. 000 Euro zusammen, die als Gutscheine an die Kunden der Tafeln Wolfhagen und Hofgeismar/Bad Karlshafen ausgegeben wurden. Die Gesamtspendensumme von 27.000 Euro bis Ende April ermöglichte sogar eine 2. Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen an die Tafelabholer*innen.

Nach Angaben der Koordinatorinnen der Tafeln, Sandra Lüning und Anke Schäfer, können die Tafeln unter Beachtung des Arbeitssicherheits- und -hygieneschutzes wieder öffnen. So wird die Tafel Hofgeismar/Bad Karlshafen in der Ausgabestelle Hofgeismar ab Donnerstag, den 04. Juni 2020 und in der Ausgabestelle Bad Karlshafen ab Mittwoch, den 03. Juni 2020 unter veränderten Ausgabebedingungen das Angebot wieder aufnehmen. Dank der großzügigen Spenden werden alle Kund*innen nochmal vor Pfingsten einen Gutschein zum Einkaufen vor Ort erhalten.

Für Hofgeismar suchen wir noch Helfer*innen zum Ausladen der Ware und für die Ausgabe. Für Hofgeismar und Bad Karlshafen suchen wir noch Fahrer.
Infos unter 05671/9208-22, 0174 / 2371437 oder tafel.hofgeismar@dw-region-kassel.de.

Die Tafel Wolfhagen wird ab dem 02. Juni einmal monatlich für jeden Abholer eine Ausgabe mit Lebensmittelstandardtüten ohne Frischware zu den gewohnten Abholzeiten öffnen.  Die Spenden von haltbaren Lebensmitteln an die Tafel Wolfhagen (Burgstr. 35) werden erfreut und dankbar angenommen.
Weitere Infos unter 0152-21725810.
Die sogenannten Coronaspenden werden in Wolfhagen in den Lebensmittelzueinkauf einfließen und kommen so den Kund*innen zugute.

Aber: Es braucht auch weiterhin Unterstützung. Die Corona-Pandemie wird uns noch eine ganze Zeit begleiten. Daher kam die Ausschreibung der Aktion Mensch zur Corona-Soforthilfe zum richtigen Zeitpunkt. Das DW beteiligte sich mit zwei Anträgen für seine Tafeln zur Lebensmittelversorgung und Krisenintervention.

Nach der Erstellung von Hygiene- und Arbeitsschutzkonzepten steht die Wiederöffnung des Tafelbetriebs Anfang Juni bevor.

Mit Beginn am 15. Mai werden die Tafeln nun für ein Jahr unterstützt und  der Tafelbetrieb kann mit verändertem Konzept nach und nach wieder aufgebaut werden.

Hintergrund

Tafel Hofgeismar und Bad Karlshafen

In der Tafel Hofgeismar mit der Außenstelle Bad Karlshafen engagieren sich insgesamt 73 Ehrenamtliche. Mit diesem Angebot werden insgesamt 822 Personen (510 Erwachsene/312 Kinder) und somit 291 Haushalte erreicht.

Der Großteil davon, nämlich 178 Haushalte befindet sich in Hofgeismar selbst, 40 weitere in Bad Karlshafen und Umgebung,  dazu kommen 20 in Grebenstein und 16 bzw. 14 in Immenhausen und Liebenau. Weitere Wohnorte der Kundinnen und Kunden sind: Calden, Espenau, Oberweser, Reinhardshagen, Trendelburg, Hümme, Carlsdorf, Zierenberg und Vellmar.

Tafel Wolfhagen

In der Tafel Wolfhagen engagieren sich insgesamt 72 Ehrenamtliche. Mit diesem Angebot werden 450 Personen davon 160 Kinder und somit 160 Haushalte erreicht. Der Großteil mit 112 Haushalten befindet sich in Wolfhagen. Weitere Wohnorte der Abholerinnen und Abholer sind: Zierenberg, Breuna, Bad Emstal, Habichtswald und Naumburg mit allen ihren Ortsteilen.

Diakonisches Werk Region Kassel

Das Diakonische Werk Region Kassel bietet sachkundigen Rat und Hilfe in den Bereichen „Beratung und Begleitung“, „Integration und Inklusion“, „Wohnen und Abhängigkeit“, „Jugend und Familie“ sowie einigen assoziierten Organisationen an. In Stadt und Landkreis Kassel unterhält es zahlreiche Beratungsangebote, Treffpunkte und ambulante Dienste. Derzeit arbeiten hier über 200 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle der Menschen in Stadt und Landkreis zusammen. Hinzu kommen zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Veröffentlicht unter News