Neujahrsempfang im JobCampus der bdks

Bildung steht im Fokus
Neujahrsempfang im JobCampus der bdks

Phillip Glaßl, Geschäftsbereichsleiterin Denise Nitsche, Tim Range und Joachim Bertelmann beim Neujahrsempfang des JobCampus in Hofgeismar. Foto: Claudia Lieberknecht
Phillip Glaßl, Geschäftsbereichsleiterin Denise Nitsche, Tim Range und Joachim Bertelmann beim Neujahrsempfang des JobCampus in Hofgeismar. Foto: Claudia Lieberknecht

„Jeder Mensch ist wertvoll“, sagte Joachim Bertelmann, Vorstandsvorsitzender der bdks – Baunataler Diakonie Kassel zur Begrüßung beim Neujahrsempfang im JobCampus der bdks in Hofgeismar. „Ich glaube, dass in jedem Menschen eine Perle steckt ist, die zum Leuchten gebracht werden soll. Dafür brauchen wir ein Team von Mitarbeitenden, Kooperationspartnern und Kostenträgern, die gut zusammen arbeiten – wie hier im JobCampus.“ Zahlreiche interessierte Gäste, darunter Vertreter des Landeswohlfahrtsverbandes, des Arbeitsamtes sowie aus Wirtschaft und Politik waren gekommen, um sich aus erster Hand über die individuellen Bildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung in Hofgeismar zu informieren.
Tim Range, Leiter des JobCampus der bdks, ist stolz auf die neu gestalteten Räume. Das Team vor Ort hat sich gut aufeinander eingespielt, und auch der erste Teilnehmerjahrgang konnte bereits erfolgreich ins Berufsleben entlassen werden. „Wir bieten den Menschen Bildung und Qualifizierung, die auf Grund ihrer Behinderung keine Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt machen können“, erklärt Tim Range. Im JobCampus finden sie das Berufsbild, das zu ihnen passt und Freude macht.
Einer der derzeit 50 Teilnehmer*innen im JobCampus ist Phillip Glaßl. Er ist seit August 2019 hier. Später möchte der 18-jährige gerne in einer Gärtnerei arbeiten. „Acht Stunden nur im Büro sitzen, das ist nichts für mich“, sagt er. „Ich bin lieber bei Wind und Wetter draußen.“ Schon in der Schulzeit konnte der junge Mann zwei Praktika in Gärtnereien absolvieren. Im kommenden Frühjahr wird er für mehrere Monate in die Gärtnerei auf dem Hofgut der bdks in Hofgeismar wechseln. Darauf bereitet er sich derzeit im JobCampus vor.

Der JobCampus der bdks
Der JobCampus der bdks bietet Raum für berufliche Bildung und Qualifizierung. Ziel ist es, Menschen mit Behinderung und voller Erwerbsminderung durch professionelle Begleitung und Qualifizierung darin zu unterstützen, einen attraktiven Arbeitsplatz zu finden.
Zuerst absolvieren die Teilnehmer*innen das Eingangsverfahren. Dies dient dazu festzustellen, welche Arbeitskompetenzen sie mitbringen und welche beruflichen Interessen sie verfolgen möchten.
Im zweiten Schritt, dem Berufsbildungsbereich, erproben sich die Teilnehmer*innen in verschiedenen Berufsfeldern und es entscheidet sich, in welche berufliche Richtung die weitere Qualifizierung gestaltet wird. Im bdks JobCampus bekommen alle Teilnehmer*innen eine individuell angepasste Bildung, die sich an Ausbildungsrahmenplänen orientiert. Die berufliche Bildung endet nach insgesamt 27 Monaten mit einem Zertifikat, welches die in der Maßnahme erworbenen beruflichen Kompetenzen beinhaltet und beim Übergang in den Arbeitsmarkt unterstützen kann.
Der JobCampus hat Standorte in Kassel, Fuldabrück, Baunatal und Hofgeismar. Derzeit befinden sich 50 Teilnehmer*innen in den Maßnahmen, die über den JobCampus Hofgeismar begleitet werden. Sie kommen aus dem nördlichen Landkreis Kassel. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Wolfhagen über Vellmar, Hofgeismar, Zierenberg, Wesertal bis Bad Karlshafen.

bdks – Baunataler Diakonie Kassel
Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.
Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.
Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de.

Veröffentlicht unter News