Tamara Morgenroth neue Leiterin des Diakonischen Werkes Region Kassel

Tamara Morgenroth neue Leiterin des Diakonischen Werkes
Gerd Bechtel scheidet nach zehn Jahren aus

Historischer Wechsel im Diakonischen Werk Region Kassel: Zum 1. Januar 2020 übernimmt zum ersten Mal eine Frau die Geschäftsführung des Unternehmens in kirchlicher Trägerschaft. Tamara Morgenroth stammt aus Baunatal. Nach dem Abitur am Friedrichsgymnasium und einem Auslandsjahr in Frankreich studierte sie Evangelische Theologie in Münster und Hamburg. Nach dem Vikariat in Obervellmar übernahm sie zunächst eine landeskirchliche Pfarrstelle an der Universität in Marburg und wechselte im Mai 2001 schließlich in das Gemeindepfarramt nach Schwalmstadt-Treysa. Dort übernahm sie die Geschäftsführung der evangelischen Kindertagesstätte und war in verschiedenen Vorständen aktiv, so im Verband evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder in Kurhessen-Waldeck, in der Arbeitsgemeinschaft Diakonischer Dienste im Schwalm-Eder-Kreis und im regionalen diakonischen Werk Schwalm-Eder. Außerdem war sie Diakoniebeauftragte im Kirchenkreis Ziegenhain. 2016 wechselte Frau Morgenroth als Referentin in den Vorstand der Diakonie Hessen. Berufsbegleitend studierte die verheiratete Mutter von zwei Kindern Nonprofit-Management an der Evangelischen Hochschule Darmstadt und schloss das Studium 2018 mit dem Master of Arts ab.

Seit dem 01. Januar ist sie Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werkes Region Kassel. Verbunden damit ist die Stelle als Diakoniepfarrerin im Stadtkirchenkreis Kassel.

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und darauf, hier meine diakonischen Erfahrungen sowohl aus der kirchengemeindlichen wie auch der landesverbandlichen Arbeit einbringen zu können. Das diakonische Werk Region Kassel genießt dank der engagierten und kompetenten Mitarbeitenden und der hervorragenden Leitung durch den scheidenden Geschäftsführer und den Vorstand einen sehr guten Ruf in unserer Region. Diesem Erbe fühle ich mich verpflichtet,“ sagt die 51-jährige mit Blick auf ihre neue Tätigkeit

Der Vorstand des Diakonischen Werkes hatte sich bereits im Mai 2019 für Frau Morgenroth entschieden und der damalige Bischof sie zur neuen Pfarrerin im Diakonischen Werk Region Kassel ernannt.

Mit dem Jahreswechsel übernahm Frau Morgenroth die Geschäfte des Diakonischen Werkes, die Gerd Bechtel seit Sommer 2009 geführt hat. Der 58-jährige Bechtel stammt aus Bad Emstal und nach seinem Abitur und einer kaufmännischen Ausbildung in Kassel in Göttingen, Oberursel und Heidelberg evangelische Theologie und Diakoniewissenschaften studiert. Nach seinem Vikariat in Altenbauna war er acht Jahre lang Gemeindepfarrer in Wolfhagen und anschließend im Diakonischen Werk in Kurhessen-Waldeck beschäftigt, bevor er seine jetzige Stelle übernahm.

„Es war eine interessante, herausfordernde und sehr befriedigende Tätigkeit, bei der ich mit vielen tollen Mitarbeitenden und engagierten Ehrenamtlichen in den Gremien und in der sozialen Arbeit eine Menge bewegen konnte“, sagt Bechtel mit Blick auf die zurückliegenden zehn Jahre. In diese Zeit fiel u.a. die Übernahme der Arbeitsbereiche des Vabia Vellmar e.V. und der Zusammenschluss der beiden vormaligen selbstständigen Diakonischen Werke Hofgeismar-Wolfhagen und Kassel zu einem regionalen Werk.

Bechtel nahm zuletzt verschiedene weitere Funktionen wahr: Er war u.a. Vorsitzender in den beiden Jugendhilfeausschüssen der Stadt und des Landkreises Kassel, vertrat als Vorsitzender einer regionalen Arbeitsgemeinschaft aller diakonischen die Diakonie in der Region in den Verbünden der freien Wohlfahrtspflege und in weiteren Gremien des Landkreises und der Stadt.

Nun freut er sich auf eine Sabbatzeit bis zum September 2020. In dieser Zeit wird er sich auch beruflich neu orientieren und danach eine andere Pfarrstelle aufnehmen. Gerd Bechtel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und einen Enkel.

Hintergrund

Diakonisches Werk Region Kassel

Das Diakonische Werk Region Kassel bietet Beratung und Hilfe in den Bereichen „Beratung und Begleitung“, „Integration und Inklusion“, „Wohnen und Abhängigkeit“, „Jugend und Familie“ sowie einigen assoziierten Organisationen. In Stadt und Landkreis Kassel unterhält es zahlreiche Beratungsangebote, Treffpunkte und ambulante Dienste. Derzeit arbeiten hier über 200 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle der Menschen in Stadt und Landkreis zusammen. Hinzu kommen zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Die Geschäftsführung des Diakonischen Werkes Region Kassel wird von einer Pfarrerin oder einem Pfarrer wahrgenommen. Mit der Geschäftsführung verbunden ist auch der Vorsitz im Vorstand des Diakonischen Werkes und das Diakoniepfarramt im Stadtkirchenkreis Kassel.

Veröffentlicht unter News