Streuobstwiese für die diakom Fuldabrück

Streuobstwiese für die diakom Fuldabrück
Kasseler Sparkasse unterstützt nachhaltiges Projekt

Die Kasseler Sparkasse hat ermöglicht, dass die diakom-Werkstatt Fuldabrück eine Streuobstwiese anlegen konnte. Die Mittel dazu sind aus dem Zweckertrag des PS-Los-Sparens des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen. Es handelt sich um eine Spende über 2.500 Euro. Zur Übergabe trafen sich Jochen Johannink, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse, Ralph Kistner, Kundenberater der Kasseler Sparkasse, Joachim Bertelmann, Vorstandsvorsitzender der bdks – Baunataler Diakonie Kassel und Markus Siebert, Geschäftsfeldleiter der diakom.

Verbindet seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit: Joachim Bertelmann (Vorstandsvorsitzender bdks) Jochen Johannink (Vorstandsmitglied Kasseler Sparkasse) und Ralph Kistner (Kundenberater Kasseler Sparkasse) Foto: Larissa Mierzwa
Verbindet seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit: Joachim Bertelmann (Vorstandsvorsitzender bdks) Jochen Johannink (Vorstandsmitglied Kasseler Sparkasse) und Ralph Kistner (Kundenberater Kasseler Sparkasse)
Foto: Larissa Mierzwa

Johannink betonte, dass sich die Kasseler Sparkasse sehr darüber freue, ein so wertvolles Projekt unterstützen zu können. Seit Jahren verbindet die bdks und die Kasseler Sparkasse eine gute Zusammenarbeit. Viele Projekte konnten mit Hilfe der Spenden bereits umgesetzt werden. In diesem Jahr durfte sich die diakom in Fuldabrück über die Unterstützung freuen und eine Streuobstwiese auf dem 1.600 m² großen Gelände anlegen. Bei einem Rundgang stellte Markus Siebert die einzelnen Geschäftsfelder vor, unter anderem den Bereich „Vielfalt lesen“ und die neu eingeführte Dienstleistung „Digitalisierung“.
Die diakom Fuldabrück bietet rund 130 Menschen mit einer psychischen Erkrankung Arbeits- und Qualifizierungsangebote. Diese sind vielfältig und gliedern sich in die Bereiche Küche und Hauswirtschaft, Elektro- und Industriemontage sowie Logistik. Für die Klient*innen bietet die Streuobstwiese langfristig einen Erholungs- und Naturraum. Zudem entstehen durch die Ansiedelung neue Folgearbeiten für die Beschäftigten der diakom. So sollen zukünftig Baumschnittkurse und andere Lehrgänge angeboten werden. Darüber hinaus trägt das Projekt zur Nachhaltigkeitsstrategie der bdks bei, denn Streuobstwiesen haben eine hohe landschaftsökologische Bedeutung.

bdks – Baunataler Diakonie Kassel
Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.
Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.
Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de

Veröffentlicht unter News