Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 25. September

»Glücksspiel? – Hau‘ Dein Geld doch gleich in die Tonne! «

Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 25. September

Am 25. September 2019 wird in 13 hessischen Städten Geld in Mülltonnen geworfen, um zu demonstrieren, wie unwahrscheinlich ein Gewinn beim Glücksspiel ist.
Im Rahmen des hessenweiten Aktionstages zur Glücksspielsucht unter dem Motto »Glücksspiel? – Hau‘ Dein Geld doch gleich in die Tonne!« wollen die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) und die – mit Landesmitteln finanzierten – regionalen Fachberatungen auf die Risiken von Glücksspielen aufmerksam machen.

In 13 Städten informieren die regionalen Fachberater*innen für Glücksspielsucht über die Gefahren von Glücksspielen und ihr Suchtpotenzial. Als Blickfang sind in den Fußgängerzonen große Mülltonnen aufgestellt, aus denen überdimensionale Geldscheine ragen. Sie sollen das Interesse der Passant*innen wecken und viele Menschen über Glücksspielsucht, hohe Verluste und Risiken miteinander ins Gespräch bringen sowie auf die Beratungsmöglichkeiten vor Ort aufmerksam machen. Die Geldscheine bieten neben Fakten zum Geldverlust auch die Kontaktdaten der regionalen Fachberatung.

In Kassel wird die Aktion auf dem Königsplatz in der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr stattfinden.

In Hessen haben mehr als 37.000 Menschen massive Probleme mit Glücksspielen. Hinzu kommen zahlreiche Angehörige, die von dieser Problematik mitbetroffen sind. Glücksspielsucht ist eine Krankheit. Sie bestimmt den Alltag von pathologischen Spieler*innen.

„Wenn der Nervenkitzel und die Sehnsucht nach dem großen Gewinn zum alles beherrschenden Motiv des Spielens wird, geht es um Glücksspielsucht. Die Folgen dieser Sucht – wie etwa Verschuldung, zerstörte Familien und Suizid(-versuche) – sind für die Betroffenen wie für deren Angehörige verheerend“, berichtet Susanne Schmitt, Geschäftsführerin der HLS.
Das Geschäft mit dem Glücksspiel floriert. Spielhallen-Landschaften, Sportwettbüros und Online-Glücksspiele boomen und bescheren den Anbietenden hohe Umsätze. In Hessen ist das Glücksspielangebot vielerorts sichtbar, rund um die Uhr verfügbar und inzwischen Begleitung auf Schritt und Tritt: über 2.000 staatliche Lotterieannahmestellen, 4 Spielbanken, über 18.000 Geldspielgeräte in Spielhallen und Gaststätten und zahlreiche bisher unlizenzierte Sportwettbüros. Hinzu kommen über 4.000 Websites mit Angeboten zu Online-Glücksspielen.

Glücksspielsuchtberatung und –behandlung im Diakonischen Werk Region Kassel

Im Zentrum für Sucht- und Sozialtherapie des Diakonischen Werkes Region Kassel sind 2 FachberaterInnen Glücksspielsucht tätig, um Betroffene und Angehörige qualifiziert zu beraten. Sprechstunden nach Vereinbarung bieten Frau Jung montags in der Zeit von 12:00-14:00 Uhr und Herr Fux montags um 15:30 Uhr und freitags in der Zeit von 10:00-11:00 Uhr an.

Diakonisches Werk Region Kassel

Das Diakonische Werk Region Kassel bietet Beratung und Hilfe in den Bereichen  „Beratung und Begleitung“, „Integration und Inklusion“, „Wohnen und Abhängigkeit“, „Jugend und Familie“ sowie einigen assoziierten Organisationen. In Stadt und Landkreis Kassel unterhält es zahlreiche Beratungsangebote, Treffpunkte und ambulante Dienste. Derzeit arbeiten hier über 200 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle der Menschen in Stadt und Landkreis zusammen. Hinzu kommen zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.