Änderung Entlohnung ab 01.09.2019 für Beschäftigte im Arbeitsbereich der Werkstätten der bdks

Änderung Entlohnung ab 01.09.2019 für Beschäftigte im Arbeitsbereich der Werkstätten

Durch gesetzliche Änderungen zur Anpassung der Berufsausbildungsbeihilfe und des Ausbildungsgeldes (BABAbg-AnpG) verändert sich auch die Entlohnung der Beschäftigten im Arbeitsbereich der Werkstätten der bdks – Baunataler Diakonie Kassel.

Eine Anpassung der Entlohnung ist schrittweise erforderlich. Die erste Änderung der Entlohnung wird zum 01.09.2019 durchgeführt, sie gilt bis Ende 2020. So kann gewährleistet werden, dass die Beschäftigten (Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung) Mitte Oktober einen Einkommensnachweis vorliegen haben, der bei allen Ämtern für Beantragung der verschiedenen Einzelleistungen (BTHG) vorgelegt werden kann.

Die neuen Regelungen haben folgende Auswirkungen:

  • Der Grundbetrag steigt bei allen Beschäftigten von 80 Euro auf 89 Euro
  • Die bisherigen Entgeltgruppen EG1 und EG2 fallen ersatzlos weg
  • Der bis August 2019 gezahlte leistungsbezogene Steigerungsbetrag verringert sich einheitlich um 9 Euro, von diesem Betrag kommen 90 Prozent zur Auszahlung

Mit dieser Regelung gelingt es, die Mehraufwendungen in den unteren Entgeltgruppen aufzufangen, indem jeder, der einen Steigerungsbetrag erhält, prozentual einen Beitrag in die Gemeinschaft einbringt. Der maximale Beitrag beläuft sich auf 32 Euro.

Ab der zweiten Augusthälfte 2019 finden in jeder WfbM der bdks Informationsveranstaltungen zu dem Thema statt, bei denen die Veränderungen ausführlich erklärt werden. Was die Änderung der Entlohnung individuell bedeutet, können die Beschäftigten in der Einzelfallberatung in der jeweiligen Werkstatt besprechen.

Zur besonderen Situation der Beschäftigung in Werkstätten empfehlen wir Ihnen folgenden Link: https://www.bagwfbm.de/page/101

bdks – Baunataler Diakonie Kassel
Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.

Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.

Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de

Veröffentlicht unter News