Honig aus der GHW – bdks geht Kooperation mit Stadtimkerei ein

Das schmeckt gut: Die Bewohner*innen dürfen auch Honig direkt aus der Wabe probieren. Foto: Daniela Hanne
Das schmeckt gut: Die Bewohner*innen dürfen auch Honig direkt aus der Wabe probieren. Foto: Daniela Hanne
Zuschauen ausdrücklich erlaubt: Imker Victor Hernández stellte die beiden Bienenvölker im Garten der Gustav-Heinemann-Wohnanlage auf. Foto: Daniela Hanne
Zuschauen ausdrücklich erlaubt: Imker Victor Hernández stellte die beiden Bienenvölker im Garten der Gustav-Heinemann-Wohnanlage auf. Foto: Daniela Hanne
Fleißige Tiere: In den ersten Wochen haben die 50 000 Bienen bereits etwa 30 Kilogramm Honig produziert. Imker Victor Hernandéz hat übrigens Bienenvölker im gesamten Stadtgebiet, unter anderem auf dem Dach des Kasseler Staatstheaters und im Botanischen Garten. Foto: Daniela Hanne
Fleißige Tiere: In den ersten Wochen haben die 50 000 Bienen bereits etwa 30 Kilogramm Honig produziert. Imker Victor Hernandéz hat übrigens Bienenvölker im gesamten Stadtgebiet, unter anderem auf dem Dach des Kasseler Staatstheaters und im Botanischen Garten. Foto: Daniela Hanne

Waldauer Wiesenhonig: So heißt die Variante des Kasseler Stadthonigs, die ab sofort von zwei Bienenvölkern im Garten der Gustav-Heinemann-Wohnanlage (GHW) in Kassel-Waldau, einer Einrichtung der bdks – Baunataler Diakonie Kassel, produziert wird. Im Juni hat Imker Victor Hernández die Bienenkisten hier installiert.
Für die Bewohner*innen sind die Tiere eine echte Bereicherung. Denn Victor Hernández wird die Bienenstöcke nicht nur betreuen, sondern bei seinen Besuchen auch allerhand Wissenswertes vermitteln. Schon beim Aufstellen der Bienenvölker erklärte er, warum Bienen besonders nützlich für Mensch und Natur sind. Bei seinen weiteren Besuchen werden die Bewohner*innen der GHW zum Beispiel auch Waben aus der Nähe betrachten, frischen Honig verkosten und miterleben, wie Honig geschleudert wird.
Die bdks mietet die beiden Bienenvölker von Victor Hernández und wird dafür am Honig-Ertrag beteiligt. Die 50 000 Tiere sind übrigens sehr fleißig: In den ersten Wochen haben sie bereits etwa 30 Kilogramm feinsten Honig produziert. Der „Waldauer Wiesenhonig“, der das Logo der bdks trägt, wird unter anderem im Stadtteilcafé der GHW erhältlich sein. Und natürlich freuen sich auch die Bewohner*innen über den leckeren Frühstücksaufstrich.

bdks – Baunataler Diakonie Kassel
Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.
Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.
Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de

Veröffentlicht unter News