Georg Daher (Leiter Facility-Management), Reiner Schuster (Facility-Management Nord), Mechthild Scheld-Ast (Wohnverbundleiterin) und Michael Conzelmann (kaufmännischer Vorstand) stellen das neue BHKW vor (Foto: bdks)

Energie selbstgemacht

bdks-Hofgeismarer Wohnstätten stellen neues Blockheizkraftwerk vor

Im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen haben die Hofgeismarer Wohnstätten des bdks Baunataler Diakonie Kassel e.V. ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb genommen; das dritte innerhalb des sozialen Unternehmens. In Baunatal und Kassel wurden schon gute Erfahrungen gemacht. Das neue BHKW in Hofgeismar deckt nun zu vierzig Prozent den Strombedarf der Einrichtung. Die tägliche Produktion beläuft sich auf 400 kWh, sodass sich die Investition für das BHKW durch die monatliche Ersparnis in rund zwei Jahren amortisiert haben wird. „Viel höher aber ist die Nutzung der entstehenden Wärme“, so Georg Daher, Leiter des Facilitymanagements der bdks, „das BHKW übernimmt Dreiviertel der Jahreswärmeversorgung der Häuser 1, 2 und 3, des Bunten Hauses sowie des Hofhauses; der Rest wird durch einen Spitzenlastkessel erbracht“.

Nachhaltigkeit als ständige Maxime des Handelns

Mit der Installation des Blockheizkraftwerkes setzt die Hofgeismarer Einrichtung für Menschen mit Handicap auf eine moderne Energieversorgung. Michael Conzelmann, kaufmännischer Vorstand der bdks, betont: „Das BHKW bietet uns sowohl eine ökologische, als auch ökonomische Nachhaltigkeit. Durch die dezentrale Stromerzeugung reduzieren wir den Rückgriff auf konventionelle Kraftwerke und somit den gesamten CO2-Ausstoß.“ Doch nicht nur die Bewahrung der Schöpfung spielt eine Rolle. „Durch die Investition erfolgte ein Modernisierung unseres Standortes und somit auch die Förderung der sozialen Nachhaltigkeit“, so Mechthild Scheld-Ast, Wohnverbundleiterin.

Hintergrund:

Hofgeismarer Wohnstätten

Auf dem Geländer der Hofgeismarer Wohnstätten sowie der unmittelbaren Nachbarschaft befinden sich mehrere Häuser mit unterschiedlichen Wohnangeboten:

  • das Hauptgebäude mit vier Wohngruppen mit jeweils zehn bis zwölf Plätzen sowie ein Tagesgruppe für Bewohner, die keiner Beschäftigung (mehr) nachgehen können
  • Villa mit der Gruppe 1 für schwerstmehrfachbehinderte Menschen und der Gruppe 2 mit einem Bereich für Jugendliche und Junge Erwachsene
  • Außenwohnbereich mit sechs Plätzen

  • das „Bunte Haus“ für Menschen mit herausforderndem Verhalten mit acht Plätzen

  • einem ambulanten Bereich für Junge Erwachsene

  • Haus Löffelburger Weg mit 15 Plätzen

Der Außenbereich ist parkähnlich angelegt. Hier befinden sich u.a. ein Sinnes- und Erlebnisgarten, die Vogelvoliere sowie die „Arche“, in der auch Ziegen und Hasen leben. Das Hofgut Hofgeismar ist in direkter Nachbarschaft. Darüber hinaus werden auf dem Wohnheimgelände im Rahmen des Projektes „Kleeblatt“ tagesstrukturierende Angebote für geistig behinderte Menschen mit herausforderndem Verhalten organisiert. Parallel dazu sind zudem diverse Arbeitsbereiche, wie z.B. Gärtnerei, Werkhof und Metzgerei auf dem Wohnheimgelände angesiedelt.

bdks - Baunataler Diakonie Kassel

Die bdks ist ein kirchlich – diakonisches Sozialunternehmen mit eigenen Einrichtungen, sowie verschiedenen Beteiligungen. Der Verein gliedert sich in die Geschäftsbereiche Wohnen, Arbeiten und Suchthilfe. An ca. 70 Standorten in Kassel-Stadt und den Landkreisen Kassel und Schwalm-Eder gibt es Angebote der bdks.

Für über 1.400 Menschen mit geistigem, seelischem und mehrfachem Handicap bietet die bdks in acht Städten und Gemeinden Arbeitsplätze in Werkstätten. Darüber hinaus gibt es weitere Standorte mit Dienstleistungsangeboten in der Region. In Integrationsbetrieben des Unternehmens sind 200 Menschen mit und ohne Handicap tätig. Die bdks hat ein vielfältiges Wohnangebot. Fast 400 der ca. 1.000 Wohnplätze sind im Betreuten Wohnen. Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen mit und ohne Handicap.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bdks.de.